Die Brau- und Malzindustrie in Deutschland-Ost zwischen 1945 und 1989

Ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Brau- und Malzindustrie im 20. Jahrhundert

Preis:39,00€ inkl. 7% MwSt., zuzügl. Versandkosten Autor: Manger, Hans-J. / Lietz, Peter ISBN: 978-3-921690-80-2 Auflage: 500 S., Hardcover, 1. Auflage Juni 2016

Die Geschichte der Brauwirtschaft in der DDR ist bislang nur lückenhaft dokumentiert worden. Mit zuletzt fast 500 produzierenden Brauereien und Getränkebetrieben, zahlreichen Mälzereien und einem eigenen Anlagenbau war dieser Industriezweig ein nicht unbedeutender Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber im Arbeiter- und-Bauern-Staat. Inzwischen sind seit der Wende mehr als 25 Jahre vergangen und der Kreis der Zeitzeugen wird immer kleiner. Die Autoren Dr. Hans-J. Manger und Dr. Peter Lietz haben sich daher die Arbeit gemacht, das verstreute Quellenmaterial zu sichten, auszuwerten und durch Berichte von zahlreichen ehemaligen Braumeistern, Technikern, Wissenschaftlern und Hochschullehrern zu ergänzen.

Herausgekommen ist eine umfangreiche Dokumentation über die Anstrengungen, die in den Bereichen der Brau- und Malzindustrie, Wissenschaft, Lehre sowie den kooperativen Industriezweigen in der DDR erbracht wurden. Das Buch wird ergänzt durch umfangreiches Zusatzmaterial auf einer CD-ROM.

Thematisiert werden:

  • Die politischen und wirtschaftlichen Ausgangsbedingungen in der sowjetischen Besatzungszone
  • Das Plan-, Leitungs- und Finanzsystem der DDR
  • Lohn- und Sozialpolitik
  • Braugersten- und Hopfenanbau
  • Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte
  • Die Entwicklung der Braukapazitäten im Zeitraum 1949 bis 1989 am Beispiel einzelner Getränkekombinate
  • Der Anlagenbau für die Brau- und Malzindustrie der DDR
  • Investitionsschwerpunkte
  • Aus- und Weiterbildung
  • Qualitätssicherung
  • Der Erfahrungsaustausch unter Leitung der Kammer der Technik (KDT)

Die Autoren/Herausgeber
Dr. Peter Lietz
ist promovierter Brauer. Nach Tätigkeiten in verschiedenen Brauereien der DDR wechselte er 1959 in die mikrobiologische und gärungstechnologische Forschung und bekleidete dort leitende Positionen. 1980 wird er Direktor für Wissenschaft und Technik am Kombinat Spirituosen, Wein und Sekt und 1987 Direktor des Industrieforschungs-zentrum Biotechnologie. Er ist Co-Autor verschiedener brauereitechnologischer und mikrobiologischer Fachbücher, war viele Jahre Lehrbeauftragter an der Humbodt-Universität Berlin sowie an der TU Dresden und hat zahlreiche Fachbeiträge zur Geschichte der Gärungs- und Getränketechnologie veröffentlicht.

Dr. sc. Techn. Hans-J. Manger ist promovierter Brauer und hat die Brauindustrie der DDR über mehrere Jahrzehnte als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität Berlin begleitet. Nach der Wende war er bis zu seiner Pensionierung an der Oderland Brauerei in Frankfurt (Oder) tätig. Anschließend lehrte er noch einige Jahre als Dozent für Brauereimaschinentechnik an der Technischen Universität Berlin. Er ist Autor zahlreicher erfolgreicher Fachbücher im Bereich der Brauereitechnik und Gärungstechnologie. Außerdem ist er Schriftleiter des Jahrbuchs der Gesellschaft für Geschichte des Brauwesens (GGB) e.V.

Dateianhänge