Forschung

Der Bereich Forschung des Forschungsinstituts für Rohstoffe bearbeitet aktuelle, oftmals Branchen-übergreifende Fragestellungen der Malz- und Brauindustrie sowie der Pflanzenzüchtung.

Der Fokus der Forschungsaktivitäten liegt insbesondere auf der Entwicklung und Etablierung moderner Analyseverfahren zur Qualitätsbewertung von Brauerei-Getreide, der Bearbeitung aktueller Branchen-relevanter Themen sowie der Untersuchung pflanzenphysiologischer Zusammenhänge mit Einfluss auf die Qualität von Braugerste. Die Forschungsergebnisse dienen u. a. der besseren und schnelleren Selektion von Braugerstensorten in der Pflanzenzüchtung, der optimierten Prozesskontrolle in Mälzereien und Brauereien sowie der Bewertung der Produktqualität (z. B. Rückstandsgehalte von Kontaminanten).

Neben der F&E-Arbeit im Rahmen öffentlich geförderter Forschungsvorhaben führt das FIR auch Kooperationsprojekte mit industriellen Partnern durch oder unterstützt diese bei kundenspezifischen Anfragen und Problemstellungen im Bereich der Brauerei-Rohstoffe.

Übersicht aktueller Forschungsthemen:

  • Entwicklung eines Systems zur Qualitätsselektion von Braugersten-Genotypen in frühen Generationen von Kreuzungspopulationen durch Messung der Aktivität qualitätsrelevanter Enzyme an kleinsten  Mengen von Grünmalzen
  • Miniaturisierung und Automatisierung von brautechnisch relevanten Analysemethoden
  • Entwicklung eines innovativen Analyseverfahrens zum Nachweis und zur Quantifizierung des Gushingrisikos von Brauereirohstoffen
  • Isolierung und Identifizierung Gushing-relevanter Verbindungen in Braugerste, Malz und Bier
  • Ermittlung von Massenbilanzen und Verarbeitungsfaktoren für Rückstände und Kontaminanten im Mälzungs- und Brauprozess (z. B. Pflanzenschutzmittel, Mykotoxine)
  • Einfluss der Gerstensorte auf den Gehalt von Schwermetallen in Malz und Würze
  • Ermittlung der Verteilungsmuster von Gersteninhaltsstoffen (z. B. Enzyme, Pflanzenhormone) während der Keimung zur Identifizierung qualitätsrelevanter Indikatorsubstanzen
  • Entwicklung und Validierung einer neuen DNA-basierten Methode zur eindeutigen Identifizierung von Braugerstensorten und der Quantifizierung ihrer Anteile in Sortenmischungen von Braugersten- und Malzchargen
  • Genotypische und qualitative Charakterisierung einer Mutantenpopulation mit abschließender Entwicklung von DNA-Markern zur Identifikation von qualitätsrelevanten Veränderungen des Phänotyps (TILLING-Projekt)