Die sensorische Beurteilung ist ein wichtiges Werkzeug, um die Qualität von Bier zu bewerten. Hinter dem Zusammenspiel aus olfaktorischen, gustatorischen und visuellen Sinneseindrücken verbergen sich viele Informationen. Nicht zuletzt entscheiden die sensorischen Eigenschaften auch über die Verbraucherakzeptanz.
Grundlage für die sensorische Beurteilung ist geschultes Personal, welches Veränderungen frühzeitig erkennen kann.

Theorie  und Praxis
Die Kursinhalte unterteilen sich in Module aus Theorie und Praxis. Der theoretische Teil beginnt mit den Grundlagen der Sinneswahrnehmung und geht über Schwellenwertbetrachtung bis hin zu produktspezifischen Fehlaromen und Gründen für deren Entstehung. Weiter werden Vorgaben zur Durchführung einer sensorischen Prüfung im Betrieb erläutert und verschiedene Methoden, die je nach Fragestellung angewandt werden können, vorgestellt.Ergänzend werden im praktischen Teil Grundgeschmacksarten sowie Riechstoffe behandelt. Auch Rangordnungstests mit produkt­typischen Fehlaromen sind Teil der praktischen Weiterbildung. Den Abschluss bildet eine sensorische Exkursion in die Welt der Craft-Biere.

Das Seminar findet in Berlin an der VLB statt und richtet sich an Personen, die sich in ihrem Arbeitsumfeld mit der sensorischen Beurteilung von Bier beschäftigen. Seminarsprache ist Englisch, wobei geplant ist, die Veranstaltung künftig auch auf Deutsch durchzuführen.

---> Information & Anmeldung