TrinkwasserVO: Warum VLB?

Seit Juni 2003 ist die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) als Untersuchungsstelle für die Trinwasseruntersuchung nach der novellierten Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) notifiziert. Überprüfung und Zulassung erfolgten durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo). Die VLB erfüllt alle Anforderungen des § 15 Absatz 4 der TrinkwV 2001.

Das Zentrallaboratorium der VLB ist damit eines der wenigen Laboratorien in Berlin, die Folgendes leisten:

  • mikrobiologische Untersuchungen gemäß TrinkwV2001 Anlagen 1 und 3
  • chemische und chemisch-physikalische Untersuchungen gemäß TrinkwV2001 Anlagen 2 und 3
  • Probenahme

Das Institut wurde in die Liste der nach § 15 (5) der TrinkwV 2001 überprüften Untersuchungsstellen im Land Berlin aufgenommen. Die Zulassung wird von allen Bundesländern anerkannt.

Die seit 1. Januar 2003 geltende Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung, TrinkwV 2001) regelt auch die Anforderungen an die Untersuchungsstellen erheblich strenger. Unter anderem müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • innere Qualitätssicherung
  • regelmäßige Teilnahme an externen Programmen der Qualitätssicherung
  • hinreichend qualifiziertes Personal

Das Zentrallaboratorium der VLB ist akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025 für die in der Anlage zur  Akkreditierungsurkunde genannten Prüfverfahren.

Amtliche Zulassung 2003
Anlässlich der Notifizierung als Untersuchungsstelle für die neue Trinkwasserverordnung erfolgten externe Mitarbeiterschulungen unter anderem am Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW. Biologen und Biotechnologen der VLB beschäftigen sich mit Fragen der Wasseranalytik und -Aufbereitung nicht nur für die Brau- und Getränkeindustrie.

Forschung und Dienstleistung
Die Verknüpfung von Industrie- und Hochschulforschung und die langjährige Kooperation zwischen Technischer Universität Berlin und VLB führt zu vielfältigen Synergie-Effekten, die sich auch im breiten Service-Angebot des Instituts niederschlagen. Innerhalb der VLB erfolgt eine enge Zusammenarbeit zwischen dem FIWAT und dem Zentrallabor in Forschung, Lehre und Beratung.

Wasserkompetenz – dem Bier verpflichtet
Wasser ist einer der vier Rohstoffe (neben Hopfen, Hefe und Malz), die in Deutschland zur Bierherstellung zugelassen sind. Daher beschäftigt sich die VLB mit ihrem Forschungsinstitut für Wasser- und Abwassertechnologie (FIWAT) seit fast 100 Jahren mit Wasseranalytik und Wasseraufbereitung.
Gerade in der Getränkeindustrie ist der Schutz des Rohstoffes Wasser eine wesentliche Voraussetzung für Qualität und wirtschaftlichen Erfolg, sodass auch die Wasserkompetenz ein selbstverständlicher Bestandteil des Dienstleistungsangebotes der VLB ist. Untermauert wird dies durch vielfältige Kooperationen, z.B. mit dem Umweltbundesamt, dem Bundeswirtschaftsministerium oder der Industrie- und Handelskammer.